Die Bauplanung und ihre Phasen

Ein Grundriss eines Hauses mit Stift und Lineal - wichtige Bestandteile für die BauplanungFoto: © 3844328, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Wissen Sie, wo die Bauplanung beginnt und endet? Bauplanung ist ein sehr großes Gebiet und beinhaltet mehr als die technische Zeichnung fürs neue Eigenheim. Bauplanung beginnt bei der Idee zum Haus und endet erst mit der Fertigstellung des Bauobjektes.

Bauplanung ist ein sehr umfangreicher Teil beim Bau von Eigenheimen, Häusern oder gewerblichen Objekten. Der erste Schritt ist die Idee, mit der Sie Ihrem Vorhaben erste Strukturen geben. Die gedanklichen Überlegungen werden vom Architekten oder Bauzeichner in einer Bauzeichnung festgehalten. Dazu sind viele Faktoren notwendig, um die Umsetzbarkeit zu ermöglichen. Eine gute Bauplanung ist in Deutschland die Voraussetzung für die Baugenehmigung.

Bauplanung – was ist das?

Bauplanung ist alles von der ersten gedanklichen Entwicklung des Bauprojektes bis zur Einreichung der Unterlagen beim Bauamt. Doch auch während der Bauzeit geht die Bauplanung weiter und ist eigentlich erst mit der Fertigstellung des Hauses abgeschlossen. Bei der Planung müssen verschiedene rechtliche und technische Bestimmungen berücksichtigt werden. Die Bauplanung ist der erste Teilabschnitt des gesamten Bauprozesses, denn ohne die Planung erhalten Sie keine Baugenehmigung und können nicht bauen.

Bauplanung ist ein weites Feld

Und beginnt damit, dass Sie sich darüber informieren, welcher Haustyp zu Ihnen passt und Ihren Vorstellungen entspricht. Haben Sie Ihr Traumhaus gefunden, muss erst einmal geprüft werden, ob es umsetzbar ist. Die ganze Bauplanung wäre umsonst und sehr teuer, wenn Sie anschließend feststellen, dass der Haustyp in Ihrer Region nicht gebaut werden darf. So werden Sie sicher für das Holzbohlenhaus in der mittelalterlichen Stadt ganz keine Baugenehmigung erhalten.

Bevor also Ihr Haus unter der kundigen Hand des Architekten oder Bauingenieurs entsteht, müssen Sie prüfen, ob Ihr Traumhaus sich mit regionalen Vorgaben vereinbart. Passt alles, geht es in die Phase des Vorentwurfes. Bauingenieure oder Architekten unterstützen Sie dabei. Um Ihre Suche nach geeigneten Baupartnern zu verkürzen, schauen Sie doch mal hier in unserer Suche, ob wir einen Passenden in Ihrer Nähe haben.

Phase 1 – Die Grundlagenermittlung

Im ersten Schritt der Bauplanung wird die Aufgabe festgelegt. Es erfolgt eine Ortsbesichtigung, bei der auch der Baugrund geprüft und die Umgebung angesehen wird. Das ist notwendig, damit festgelegt werden kann, was überhaupt möglich ist. Außerdem müssen Sie wirtschaftliche und technische Fragen mit dem Architekten klären. Zur Grundlagenermittlung gehören alle Kriterien, die der eigentlichen Bauplanung vorausgehen müssen.

Klären Sie die Aufgabenstellung und machen Sie mit dem Bauplaner eine Bestandsaufnahme sowie eine Standortanalyse. Sind Sie übrigens Architekt, Statiker oder Bauingenieur und möchten qualifizierte Anfragen erhalten? Dann können Sie sich hier gerne auf unserem Portal registrieren.

Inhalt:

  • Festlegung der Aufgabe
  • Ortsbesichtigung
  • Prüfung Baugrund
  • Klärung von wirtschaftlichen und technischen Fragen

Phase 2 – Der Vorplanung

Die Grundlagenermittlung ist die Basis für die Vorplanung. Jetzt müssen Informationen über den Baugrund eingeholt werden, ein Planungskonzept wird erstellt und erste Kostenschätzungen vorgenommen. Es ist auch sinnvoll, erste Alternativen zu erörtern, falls die Chancen für das Traumhaus schlecht stehen. Neben der Struktur und Gestaltung spielen auch gewünschte Materialien oder das Budget eine Rolle.

Inhalt:

  • Einholung von Baugrund-Informationen
  • Erstellen des Planungskonzeptes
  • erste Kostenschätzung
  • Prüfen von Alternativen

Phase 3 – Der Entwurf

Ihr Haus entsteht auf dem Papier oder wird im Computer als 3D-Modell generiert. Beim Entwurf oder der Entwurfsplanung entsteht Ihr Haus mit allen Nebengebäuden im Maßstab 1:100 als technische Zeichnung. Dazu wird eine Beschreibung erstellt und es erfolgt eine Berechnung der Anlage. Außerdem wird eine Kostenberechnung gemacht. Alle Ergebnisse werden in einer sogenannten Ergebnisdarstellung gespeichert.

Inhalt:

  • Bauzeichnung des Objektes im Maßstab 1:100
  • Beschreibung
  • Berechnungen
  • Kostenberechnung

Phase 4 – Die Genehmigungsplanung

Jetzt werden alle Unterlagen erstellt, die Sie für den Bauantrag bei der Baubehörde benötigen. Die Genehmigungsplanung darf in Deutschland und anderen Ländern nur von einem Bauvorlageberechtigten erstellt werden. Ziel dieser Phase ist die Baugenehmigung für Ihr Wunschobjekt. Zu den Unterlagen gehören:

  • Bauantragsformular
  • Grundrisse, Schnitte und Ansichten im Maßstab 1:100
  • Baubeschreibung
  • statistischer Erhebungsbogen
  • Nachweis Wärmeschutz
  • statische Berechnungen für den Sicherheitsnachweis
  • amtlicher Lageplan
  • eventuell je nach Bedarf weitere Nachweise

Phase 5 – Die Ausführungsplanung

Die Ausführungsplanung wird vom Architekten oder Bauingenieur erstellt. Dabei werden alle bisherigen Planungen soweit optimiert, dass das Bauvorhaben umsetzbar ist. Für den Bau werden Pläne im Maßstab 1:50 erstellt, welche die Grundlage für die Baufirmen darstellen. Detailfragen werden auch in größeren Maßstäben dargestellt. Enthalten sich auch Angaben zu Material, Beschaffenheit, Verarbeitung und Toleranzen. Im Ausführungsplan können auch schriftliche Anweisungen festgehalten sein.

Inhalt:

  • Optimierung von Planungen
  • Pläne im Maßstab 1:50
  • Detailzeichnungen im Maßstab 1:1
  • detaillierte Beschreibung des Projektes

Phase 6 – Die Vergabeplanung

In dieser Phase erstellt der Architekt oder Bauingenieur ein Leistungsverzeichnis mit einer Leistungsbeschreibung und nachvollziehbaren Mengenermittlungen, das Grundlage für die Ausschreibung ist. Dabei können alle Leistungen in einem Leistungsverzeichnis zusammengefast oder in fachlich zusammengehörende Einzelbestandteile gegliedert werden. Nur so können Angebote eingeholt werden, die vergleichbar sind.

Inhalt:

  • Erstellung Leistungsverzeichnis mit Leistungsbeschreibung und Mengenermittlung
  • Einholung von Angeboten

Phase 7 – Die Vergabe

Die Angebote werden genau geprüft, es wird ein Preisspiegel erstellt und die Unterlagen ausgewertet. Es wird ein Vergabevorschlag erstellt auf dessen Grundlage der Auftrag erteilt wird.

Phase 8 – Die Bauüberwachung

Schon bevor der Grundstein gelegt ist, beginnt die Bauüberwachung. Auch in dieser Phase sollten Sie einen Fachmann zurate ziehen. Der Bauleiter wird bei komplexeren Vorhaben von Fachbauleitern unterstützt. Bei der Bauüberwachung wird darauf geachtet, dass folgende Kriterien eingehalten werden:

  • Terminüberwachung
  • Einhaltung des Zeitplanes
  • Kostenkontrolle / Kostenfortschreibung
  • Kontrolle von Aufmaßen
  • Prüfung von Rechnungen
  • Prüfung und Erfassung von Nachträgen
  • Qualität
  • Überwachung das die vereinbarte Qualität erbracht wird
  • und die geplanten Materialien eingesetzt werden
  • Feststellung von Mängeln und deren Beseitigung

Description: Die Bauplanung ist eines der wichtigsten Elemente beim Bau Ihres Traumhauses. Welche Planungsphasen zur Bauplanung gehören können Sie hier erfahren. Informieren Sie sich jetzt.