Open Handwerk – Digitales Handwerk

Die Digitalisierung im Handwerk hängt schreitet langsam und verhalten voran. Gründe sind die gute Auftragslage der Unternehmen, gute Margen und knapp bemessene Zeit. Da erschließt sich nicht Jedem warum das Thema Digitalisierung keinen Aufschub duldet.

Wo werden Unternehmen künftig Ihre Aufträge generieren?

Klopft der Nachbar noch an die Tür oder spielen Auftragsbörsen eine wichtigere Rolle? Bereits jetzt werden Internetangebote von den Verbrauchern genutzt. Auswahl, Wettbewerb und Übersicht sind die Schlagworte die Nutzer anziehen. Dabei sind die Angebote auch für Dienstleister und Handwerker interessant. Kontinuierliche  Auftragseingänge sind schließlich auch ein wichtiges Thema. Dabei sollte Unternehmen breit aufgestellt sein. Um Abhängigkeiten zu vermeiden ist es wichtig speziell die internen Abläufe und Prozesse zu digitalisieren. Vorteile sind neben der Vereinfachung der Prozesse, die Einsparung von Zeit und Kosten.

Wie läufts auf der Baustelle?

Die Organisation von Baustellen und die Abläufe erfordern Präsenz, schnelle und fachlich richtige Entscheidungen. Unternehmer und die Kollegen geraten in der Hochsaison schnell unter Druck. Es gilt Schreibkram vermeiden, Prozesse und Abläufe trotzdem sicher dokumentieren. Mobile Apps und Smartphone bieten die technische Basis.

Wie stehts in Büro?

Angebote wollen erstellt, Aufträge verwaltet und Rechnungen versandt werden. Dabei will der ganze Prozess noch rechtssicher abgelegt werden. Standardhandwerkerprogramme bilden meist nur die Abläufe im Büro ab. Die Verknüpfung zu den Kollegen auf der Baustelle wird mit traditionellen Mitteln erreicht. Stundenzettel und Bautagesberichte werden nach Feierabend oder am Freitag im Büro abgegeben. Das macht keinen Sinn, zumal es technische Lösungen gibt.

Auf dem Weg zum papierlosen Büro bietet open-Handwerk eine webbasierte Lösung an. Wie das funktionieren kann zeigt der angehängte Praxisbericht. Praxisbericht openHandwerk  Gefunden haben wir open-Handwerk auf der Tech-in Construction, der Fachmesse für Gründer und Startups die sich der Digitalisierung am Bau verschrieben haben.

Ökologische Dämmstoffe: Gutes Material oder nur gutes Gewissen?

Bei einem Hausumbau werden zum Teil ökologische Dämmstoffe verwendetFoto: © paulbr75, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Viele Bauherren haben, wenn sie “ökologische Dämmstoffe” hören, noch immer Horrorszenarien von selbstkompostierenden Dachdämmungen, von Schädlingen zerfressenen Wanddämmungen oder verschimmelten Trittschalldämmungen im Hinterkopf. Darum greifen sie zu den vermeintlich sicheren Materialien wie Polystyrol, Styrodur, Mineral- und Glaswolle. Doch sind die ökologischen Dämmstoffe wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Oder sind sie heutzutage die eigentlich besser Alternative? Und wenn ja – welche sind besonders gut? Wir verraten es Ihnen. (mehr …)

Chemischer Holzschutz: Wann braucht man ihn wirklich?

Auf einer grünen Wiese steht eine Holzbank, von der die blaue Farbe langsam abblättert.Foto: © LisetteBrodey, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

So lange wie die Menschheit schon Holz zum Bauen verwendet, so lange ist sie auch bemüht, diesen Rohstoff möglichst haltbar zu machen. Der größte Feind dabei ist wohl das Wasser, denn das begünstigt alle anderen Schädlinge. Um diese zerstörenden Einflüsse also möglichst fern zu halten, gibt es verschiedene Maßnahmen. Dazu gehört beispielsweise der chemische Holzschutz. Doch wann braucht man diesen wirklich? Und welche Alternativen gibt es? (mehr …)

Holzarten für Terrassen: Welche ist die beste?

Das Holz einer Terrasse ist vom Regen nassFoto: © StockSnap, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Holz ist nicht gleich Holz. Auch wenn das Material quasi immer den gleichen Ursprung hat – nämlich einen Baum -, so kann es sich doch durch ganz unterschiedliche Eigenschaften auszeichnen und dadurch ganz verschiedene Einsatzmöglichkeiten haben. Gerade im Außenbereich muss aufgepasst werden. Wer beispielsweise gerade Balkon oder Terrasse baut, wird viele Vorschläge finden – aber welche ist die richtige Holzart für Terrassen? Wie stellen die besten Möglichkeiten vor. (mehr …)

Was ist die richtige Unterkonstruktion für Terrassen?

Beim Bau einer Unterkonstruktion für die Terrasse zeichnet ein Mann etwas auf einem Holzbalken anFoto: © fancycrave, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels.com

Wer schon immer den Traum von einer eigenen Terrasse hatte, der sollte unbedingt in eine hochwertige Unterkonstruktion investieren. Denn diese sorgt für Stabilität und Haltbarkeit des idyllischen Außenbereichs. Wer einen ebenen Betonboden vorliegen hat, muss sich nur wenige Gedanken machen. Doch das haben wohl die wenigsten. Wie sieht also die richtige Unterkonstruktion für eine Terrasse aus? Das erfahren Sie hier bei uns! (mehr …)

Groß, größer, am größten: Großformatfliesen im Bad

Blick in ein Badezimmer, in dem großformatige Fliesen verlegt wurden. Rechts steht die Wanne, links sind Dusche und Doppelwaschtisch.Foto: © jeanvdmeulen, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Früher waren sie der Geheimtipp eines jeden motivierten Architekten, heute begegnen sie uns oft auch im privaten Raum: Die Rede ist von großformatigen Fliesen. Ob nun im Wohnraum, im Flur, an der Wand oder auf dem Boden – sie haben einfach eine großartige Wirkung. Darum halten sie auch Einzug in unsere Badezimmer. Was Sie beachten müssen, wenn auch Sie Fliesen im Großformat im Bad haben möchten – wir verraten es! (mehr …)

Denkmalschutz – Segen oder Fluch?

An einer Wand aus roten Backsteinen ist ein Schild für Denkmalschutz angebrachtFoto: © mermyhh, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Ohne Frage: Ein altes Haus hat was! Es kann eine Geschichte erzählen, birgt viele Geheimnisse und ist Zeugnis von traditioneller Handwerkskunst. Kein Wunder, dass alte Gebäude in der Gunst von “Häuslekäufern” ganz oben stehen. Nicht selten hat auf solchen Architektur-Schätzen aber der Denkmalschutz die Hände drauf. Zu recht, denn der historische Charme der Gebäude soll erhalten bleiben. Kaufen oder besitzen Sie ein solches Gebäude, gelten für Sie feste Regeln und Bestimmungen, was eine Sanierung oder Restaurierung betrifft. (mehr …)

Heizungssysteme in Mehrfamilienhäusern – welches ist geeignet?

Der Thermostat eines Heizkörpers steht auf Stufe 3Foto: © ri, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

Die Anforderungen an Heizungssysteme in Mehrfamilienhäusern sind deutlich anders als bei Einfamilienhäusern. Denn hier geht es darum, viele Parteien gleichzeitig mit Wärme zu versorgen. Dabei soll sowohl ökologisches, als auch günstiges Heizen umsetzbar sein. Allerdings darf die Effizienz auch nicht auf Kosten der Hauseigentümer gehen. Welches Heizungssystem ist also am besten geeignet? (mehr …)